SV Ihrlerstein gewinnt das ATSV-Turnier

An Spannung und Dramatik war die Finalentscheidung zwischen dem SV Ihrlerstein und dem TSV Abensberg kaum zu überbieten. Beide Seiten lieferten sich einen Kampf auf Augenhöhe, ehe Ihrlersteins Alexander Bauer zehn Sekunden vor Schluss zum entscheidenden Schlag ansetzte: Die Brandler bekamen einen Neunmeter zugesprochen – Abensbergs David Babic hatte zuvor für seinen geschlagenen Torhüter den Ball kurz vor der Linie mit der Hand abgewehrt – und Bauer hämmerte den Ball zum 5:4 in den rechten oberen Torwinkel.

 

Bauers 15. Turniertreffer bescherte den Brandlern wenig später den Turniersieg und brachte dem Torschützen zudem gemeinsam mit ATSV-Torjäger Dominik Berkmüller die Torjägerkrone ein. „Das war ein wahnsinniges Finale. Zwei gleichwertige Teams sind sich auf Top-Niveau begegnet. Unser Triumph ist ein Traum“, war Ihrlersteins Abteilungsleiter Ralf Graßl ganz ergriffen von der spannenden Auseinandersetzung. „Unsere Mannschaft hat nach dem 1:3-Rückstand großen Charakter bewiesen. Am Ende hat dann, so glaube ich, die beste Mannschaft des Turniers gewonnen“, so Graßl. Abensbergs Coach Andrè Kleinknecht zeigte sich als guter Verlierer: „Über das gesamte Turnier gesehen ist Ihrlerstein der verdiente Gewinner."

 

Entscheidender Knackpunkt im Finale war aus Kleinknechts Sicht, dass bei der 4:3-Führung für Abensberg ein unberechtigter Freistoß gegen die Babonen verhängt wurde. Markus Chrubasik hatte den Ball anschließend zum 4:4 in die Maschen bugsiert und damit kurz vor Schluss den Weg für den Ihrlersteiner Triumph geebnet. „Wir sind mit 1:3 unglücklich aus den Startlöchern gekommen. Die Mannschaft hat dank großer Moral den Rückstand aufgeholt und das Blatt zum besseren Ende gewendet“, freute sich Ihrlersteins Spielertrainer Markus Englert über den Erfolg.

Download
Ihrlerstein stemmt den Pokal
Mittelbayerische Zeitung, 21. Januar 2019
2019.21_Jan.KEPAN1_KEPAN2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 299.1 KB

Brandler holen Kirchdorfer Coach

“Wenn du ihn nicht schlagen kannst, dann verbünde dich halt mit ihm.” So scheint die Devise beim SV Ihrlerstein zu lauten, der für die neue Saison Markus Stuhlmüller vom Ligarivalen SC Kirchdorf verpflichtet hat.

 

“Gegen den SC Kirchdorf gab es in den vergangenen Spielzeiten nicht sehr viel zu holen für uns, daher haben wir es interessiert zur Kenntnis genommen, dass Markus in der nächsten Spielzeit eine neue Herausforderung sucht”, sagte Abteilungsleiter Ralf Graßl. In den Gesprächen zeigte sich schnell, dass beide Parteien gut zusammenpassen: “Natürlich wurden auch mit anderen interessanten Trainern Gespräche geführt, aber Markus war mein Wunschkandidat. Daher freut es mich sehr, dass es am Ende geklappt hat.” Neben der Verantwortung für den Seniorenbereich wird es eine Hauptaufgabe sein, junge Spieler in den Kader der Herren zu integrieren. “Zudem möchten wir in unserer Spielgestaltung taktisch flexibler werden, um auf wechselnde Spielsituationen besser reagieren zu können.”

 

Der 39-jährige Markus Stuhlmüller war vor seinem Engagement in Kirchdorf vier Jahre lang Camp-Leiter und Fördertrainer in der Audi Schanzer Fußballschule des FC Ingolstadt und ist somit mit der Ausbildung von Jugendlichen sehr gut vertraut.

 

Danach wechselte er zum SC Kirchdorf und führte die Mannschaft direkt im ersten Jahr zum Aufstieg in die Kreisliga. “Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und sehe in der Mannschaft des SV Ihrlerstein sehr viel Potenzial. Für die restliche Saison wünsche ich dem SVI viel Erfolg, um auch nächstes Jahr im Landshuter Oberhaus zu spielen. Für mich selbst hat bis zum Ende der Saison oberste Priorität, das erklärte Saisonziel, den direkten Klassenerhalt mit dem SC Kirchdorf, zu erreichen”, äußerte sich Markus Stuhlmüller. Für die Brandler hat der Kampf um den Klassenerhalt ebenso Priorität. “Unser Ziel ist es, mindestens die Relegation zu erreichen und darüber die Liga zu halten. Bisher bleibt unsere Mannschaft klar hinter ihren Möglichkeiten zurück, sie ist aber vom Potenzial her auf jeden Fall kreisligatauglich”, sagte Graßl. “Egal ob Kreisklasse oder Kreisliga, wir möchten in den nächsten Jahren gemeinsam mit Markus Stuhlmüller viel bewegen.”

Download
Brandler holen Kirchdorfer Coach
Mittelbayerische Zeitung, 9. Januar 2019
20190109.MZ.A.9499620.pdf
Adobe Acrobat Dokument 120.2 KB

Download
Aufnahmeantrag SV Ihrlerstein e.V.
aufnahmeantrag.doc
Microsoft Word Dokument 68.0 KB


Trikotspende für unsere B-Junioren

Unsere B-Junioren der SG Ihrlerstein/Essing wurden von der ERGO Generalagentur Josef Gschrei Essing (auf dem Bild ganz rechts, Trainer Lukas Daniel links) mit einem neuen Trikotsatz ausgestattet.

 

Vielen Dank für die großzügige Spende, wir freuen uns auf viele spannende Spiele mit den neuen Trikots! 


Trikotspende für unserer D-Junioren

Herzlichen Dank an unseren Sponsor Josef Trübswetter (Gasthof Felsenwastlwirt - Hotel Essing) für die großzügige Spende eines neuen Trikotsatzes für unsere D1-Junioren Mannschaft (links im Bild Trainer Martin Tanzer bei der Übergabe).

 

Es ist der erste Trikotsatz mit der neuen Beschriftung der SG Ihrlerstein/Essing, da sind wir schon richtig stolz darauf!

 

http://www.gasthof-felsenwastlwirt.de/



Die nächsten Spiele

Laden...